Theater: Tschick

Wir haben uns im kleinen Haus „Tschick“ angeguckt – und wir haben uns weggeschmissen.
Ein großartiges Buch, großartig umgesetzt, großartig gespielt.
Mühelos wird man auf eine Reise mitgenommen.

Tommy Lehmann, der mir zum Geburtstag das Buch geschenkt hat, hatte uns schon gesagt das diese Inzenierung sehr gut war. Karten zu kriegen stellte sich auch als schwierig heraus – meistens waren die Vorstellungen ausverkauft. Wir haben die letzte Plätze bekommen.

Tschick

Auf dem Bild: Benjamin Pauquet (Maik Klingenberg), Lea Ruckpaul (Isa), Sebastian Wendelin (Tschick)
Foto: Matthias Horn


Von uns 5 von 5 Sterne – Angucken!

Link: Staatsschauspiel Dresden: Tschick

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>