Fahrradtour 2015 – Tag 1: Von Dresden nach Riesa

9.15 Uhr sind unsere Fahrräder bepackt. Es ist ungewöhnlich so viel mehr Gewicht am Hintern zu haben, ganz schön wackelig das Ganze, aber es wird schon gehen. Das wetter ist nicht so wie wir es uns gewünscht haben, ziemlich düster, windig und ein Paar Tropfen kommen rünter.
Wir steigen auf und fahren los.

Unsere gewöhnte Strecke: Dresden Kaditz, Radebeul Altkötzschenbroda… WIe immer, nur ein Tick langsamer.

Kurz vor Altkötzschenbroda


10.30 Uhr erscheinen die Türme vom Meißner Albrechtsburg vor uns, viel eher dann gedacht. Wir haben die Häflte der Strecke bereits hinter uns.

Die Abrechtsburg in Meißen


Wir fahren noch ein kleines Stück weiter, auf der suche nach ein Tasse Kaffee. Es ist 11.15 Uhr als uns in Kleinzadel ein nette Terrasse vom Sattel lockt. Wir geniessen die Ruhe im mitten der Weizenfelder – und ein leckeres Stuck Kuchen mit ein Pott Kaffee. 

Erster Zwischenstopp


Ein Blick auf die Karte zeigt: Noch etwa 15km und wir sind in unseren ersten Unterkünft. Wir können uns Zeit lassen. Der wind hat sich aufgefrischt und bei Diesbar fahren wir durch ein Nieselregenschauer. Nicht schlimm aber auch nocht schön. Wir entscheiden uns dagegen in Diesbar-Seußlitz ein Halt einzulegen. Das Stuck Kuchen haben wir noch gar nicht verdaut.

Diebar in Nieselregen


Bisher war es einfach. Immer den Elbradweg folgen, immer mit die Ruhe. Kurz vor’m Ziel wird es holperig. Ein kleines Stück mit große Steinen.

Sehr schlechte Wegdecke


Es ist 12.50 Uhr. Vor uns sehen wir die Schronsteine des Chemiewerks in Nünchritz, Nur noch 5 Kilometer. Lieber noch mal ein Pause einlegen. Was kleines Essen und mal kurz Bilanz ziehen: Es läuft eigentlich ganz gut, ein bisschen merken wir die Oberschenkel, aber für den erste Tag ist eigentlich alles in Ordnung.

Bei Moritz an der Elbe


14.05 Uhr rollen wir auf dem Hof des Hotels Moritz. Wir entladen die Räder und nehmen unser Zimmer in Besitz. Ein paar Keske sind zerkrümelt und irgendein Flasche hat in ein Waschtasche getropft – Es stinkt nach Alkohol.

Pia springt direkt unter die Dusche und kommt erfrischt wieder raus. Wir entscheiden uns nicht mehr in den Innenstadt von Riesa zu fahren Es ist Urlaub: Wir machen faul!
Sogar ein gute Idee, es regnet der ganze Nachmittag.



Dieser Tour bei Komoot

Theater: Merlin oder das wüste Land

Am 16. Dezember sind wir mal wieder in’s kleine Haus. Die Dresdner Jugendlichen der Bürgerbühne spielten  Merlin oder das wüste Land

Merlin

Merlin

Vor uns war es ein spezialle Abend, weil Max mit auf der Bühne stand.

Max spielt Artus

Lange Geschichte, kurz erzählt:

Zusammen mit Marlene wollte Max bei der Bürgerbühne mitspielen, ist zum Info-Abend wo gesagt würde das sie für’s Stück der Dresdner Jugendlichen ein Ersatz suchten. Der Artus studierte ab November in Berlin Schauspiel. Max ist zu Casting („Och, klar, das mach ich…“) und auch prompt genommen worden. In nur 4 Tage hat er zusammen mit die Anderen das Stück durchgenommen und stand am 28. November das erste mal als Artus auf der Bühne.

Merlin oder das wüste Land

Merlin oder das wüste Land (Foto: Staatsschauspiel Dresden)

Wir waren von die Vorstellung begeistert. Die 14 Jugendliche haben 2 Stunden mit ein unglaugliche Intensität und Körpereinsatz gespielt, Der ausverkaufte Saal war ebenso begeistert wie wir.

Zufälligerweise war an dieser Abend sogar der Autor in Publikum, auch er war voller Lob.

London, Tag 4 – Portobello Road

Das Viertel Notting Hill grenzt direkt am Bayswater und da findet jeden Samstag der Portobello Road Market statt. Ein Kilometer lange Strassenmarkt mit Antiquitäten und Trodel, Kunst und Kitsch…

Nach ein gemütlichen Früstück, sind wir zu Fuß zum Markt gewandert.  Am Wochenende war es in der Queensway ein ganzes Stück ruhiger. Am U-Bahnhof Bayswater überwogen die Touristen, statt die üblichen Pendler.

Zu Fuß zur Portobello Road

Zu Fuß zur Portobello Road

Bei der Portobello Road würde es dann wieder voller. Massen strömten hin.

Portobello Road

Portobello Road

Menschenmassen

Menschenmassen

Wir haben uns mit der Menschenmasse treiben lassen.

Trödel

Trödel

World famous Portobello Road Market

World famous Portobello Road Market

Thai Cheese Burger

Thai Cheese Burger

Von der Terrasse von ein Thai Cheese Burger Restaurant (Tja, so was gibt’s auch) habe wir das Treiben beobachtet, während wir was aßen.

London Tag 3 – Zu Fuß durch die City

Wir steigen nach Madame Tussauds wieder im Big Bus und lassen uns zum Tower of London fahren. Wir wollen entlang der Themse spazieren.

Mohnblumen um  den Tower of London

Mohnblumen um den Tower of London

Touristenmassen umringen den Graben um Tower. Tausende Mohnblumen sind in der Erde gesteckt – ein be(ein)druckender Anblick wenn man bedenkt, dass jeder Blume ein Gefallener im ersten Weltkrieg darstellt.

Tower Bridge

Tower Bridge

Wir schlängeln uns durch die Menschenmasse und laufen um den Tower zum Tower Bridge.

Auf der Tower Bridge

Auf der Tower Bridge

Am Südufer der Themse ist ein schöner Wanderweg angelegt, immer wieder eröffnet sich ein neues Panorama von London. überall sind Kneipen und Straßenkünstler.

St. Pauls

St. Pauls

Blick auf der City

Blick auf der City

Anne vor Westminster

Anne vor Westminster

Schneller dann gedacht stehen wir unter dem London Eye, es wird aber auch schon langsam dunkel. Wir entscheiden der letzte Big Bus in Richtung Kensington nehmen. Bei der Zentralhaltestelle am Marble Arch is die Aufregung und Verwirrung groß. Zwei altere Paare aus Amerika haben ihr Stopp verpasst und wundern sich das der Bus nicht extra für ihn umdreht. Andere wollen nach Paddington, verstehen aber nicht das sie ein kleines Stück laufen müssen. Uns ist es egal. Sogar mit Routeänderung werden wir direkt vor der Queensway abgesetzt.

Wir holen uns noch was zu Essen beim Supermarkt und machen es uns im Appartement gemütlich…


London, Tag 3 – Madame Tussauds…

Für der dritte Tag hatten wir den Besuch zur Madame Tussauds geplant und Zuhause bereits die Karten Bestellt. Mit dem Big Bus ging es das kleine Stück zum Marylebone Road. Schnell waren wir durch den Kassenbereich und standen in der erste Raum mit Hollywoodstars. Irgendwie hatten wir mehr Wachsfiguren erwartet. Circa 20 Firguren waren zwischen die viele, viele Besucher zu finden. Manche sahen sehr ‚echt‘ aus, andere – na – wachsern…

Emma Watson trifft Anne

Emma Watson trifft Anne

Johnny Depp mit sein Fans

Johnny Depp mit sein Fans

Erstaunt waren wir, dass die meisten Wachsfiguren angefasst werden dürften. So müssten wir uns zum foto’s machen anstellen. Mit der Abteilung Sport konnten wir nicht viel anfangen, viele der Sportler kannten wir nicht. Anders sah es bei den Britischen Royals aus…

Henry VIII - Mutti's Liebling

Henry VIII – Mutti’s Liebling

Lady Di

Lady Di

Die Britische Royals

Die Britische Royals

Bei den Worldleaders trafen wir auf ein gute Bekannte…

Anne und Angela (Links)

Anne und Angela (Links)

Der Horrorabteilung haben wir ausgelassen, stiegen in ein Taxi um durch den Spirit of London experience gefahren zu werden. Fix ging es durch den -unvermeidbare- Souveniershop und nach ungefähr zwei Stunden standen wir wieder draußen.
Für das was uns geboten würde, fanden wir die fast 100 Euro zu viel Geld.

London, Tag 2 – Sightseeing…

Nachdem wir uns von unser Abenteuer erholt haben, machen wir los um der Stadt zu erkunden. (Drei mal alles gecheckt ob wir alles mithaben, die Schlüssel gehen…) Wir haben in Dresden bereits Karten für die Big Bus Rundfahrt gebucht. Die Haltestelle ist direkt um der Ecke. So schlendern wir den Queensway runter Richtung Hyde Park. Im warmen Sonnenlicht sieht die Strasse viel freundlicher und einladender aus.

Queensway

Queensway

Der Bus kommt schnell und so sitzen wir bald auf dem Oberdeck mit ein handvoll Kopfhörer und werden durch dem dichten Londoner Verkehr gefahren. Der Tour führt uns drei Stunden lang an die größten Wahrzeichen vorbei.

Houses of Parliament

Houses of Parliament

London Eye

London Eye

Oxford Street

Oxford Street

Im Big Bus

Im Big Bus

London's neuste Wahrzeichen - The Shard

London’s neuste Wahrzeichen – The Shard

Abgeschlossen haben wir unser Tour bei Harrods, wo wir das unglaubliche Angebot angeschaut haben…

Harrods Lebensmittelabteilung

Harrods Lebensmittelabteilung

Kitsch? Das Denkmal für Diana und Dodi

Kitsch? Das Denkmal für Diana und Dodi

Dann noch ein leckeres Stuck kuchen und ein gemütlicher Spaziergang durch dem Park zurück zu unser Appartement. (Der Tür ließ sich problemlos öffnen…)


 

London, Tag 2 – Schlüsselerlebnis…

Wir sind zeitig munter, versuchen ein bisschen Fernsehen zu schauen. Es geht nur ein Sender von 34 verfügbare. Hat sich doch nicht viel verändert im Hotel. Dan machen wir uns so gut wie es geht frisch und gehen Frühstücken. Das hat sich verbessert. Es gibt mehr zu Essen, sogar ein kleines Buffet mit Süßes und Musli.

Danach ziehe ich mit Anne los, um ein iPhone-Netzteil zu besorgen. Die Anne schimpft, dass wir dass doch gestern hätten machen können. Dann hätte sie Wenigstens Youtube gucken können.

Punkt 10 Uhr rufe ich das Vermieterbüro an und erreiche auch jemanden im Hauptbüro in Madrid. Die wüssten bereits beschied, sie hatten 5 eMails bekommen. Madrid organisierte Hilfe, der dann auch 5 Minuten später da war. Wir haben gleich unser Problem geschildert. Darauf nahm er unser Schlüssel, rein gesteckt und die Tür war offen. Huh?!

WIR HABEN DIE SCHLÜSSEL VERTAUSCHT!

Kann doch nicht wahr sein! Wir haben 2 Schlüssel, ein Silberne und ein Goldene, und wir haben – natürlich – den silberne ins silberne Schloss und den goldenen im goldenen Schloss. Weil beide passten, sind wir nicht auf die Idee gekommen das es andersrum zu probieren MANN, MANN, MANN!

Na ja, die Anne hat alles gut zusammen gefasst: Das war ein teures Frühstuck…

Im 'eigenen' Bett

Im ‚eigenen‘ Bett

Erleichtert sind wir hoch und haben uns erst mal geduscht, umgezogen und ein Kaffee gemacht.

Was haben wir gelernt? Nächstes mal auch die Schlüssel probieren, Notfalltelefonnummern da bei haben und Netzteile für das Telefon. Das wird uns nicht nochmal passieren…