Schlagwort-Archiv: London

London, Tag 4 – Portobello Road

Das Viertel Notting Hill grenzt direkt am Bayswater und da findet jeden Samstag der Portobello Road Market statt. Ein Kilometer lange Strassenmarkt mit Antiquitäten und Trodel, Kunst und Kitsch…

Nach ein gemütlichen Früstück, sind wir zu Fuß zum Markt gewandert.  Am Wochenende war es in der Queensway ein ganzes Stück ruhiger. Am U-Bahnhof Bayswater überwogen die Touristen, statt die üblichen Pendler.

Zu Fuß zur Portobello Road

Zu Fuß zur Portobello Road

Bei der Portobello Road würde es dann wieder voller. Massen strömten hin.

Portobello Road

Portobello Road

Menschenmassen

Menschenmassen

Wir haben uns mit der Menschenmasse treiben lassen.

Trödel

Trödel

World famous Portobello Road Market

World famous Portobello Road Market

Thai Cheese Burger

Thai Cheese Burger

Von der Terrasse von ein Thai Cheese Burger Restaurant (Tja, so was gibt’s auch) habe wir das Treiben beobachtet, während wir was aßen.

London Tag 3 – Zu Fuß durch die City

Wir steigen nach Madame Tussauds wieder im Big Bus und lassen uns zum Tower of London fahren. Wir wollen entlang der Themse spazieren.

Mohnblumen um  den Tower of London

Mohnblumen um den Tower of London

Touristenmassen umringen den Graben um Tower. Tausende Mohnblumen sind in der Erde gesteckt – ein be(ein)druckender Anblick wenn man bedenkt, dass jeder Blume ein Gefallener im ersten Weltkrieg darstellt.

Tower Bridge

Tower Bridge

Wir schlängeln uns durch die Menschenmasse und laufen um den Tower zum Tower Bridge.

Auf der Tower Bridge

Auf der Tower Bridge

Am Südufer der Themse ist ein schöner Wanderweg angelegt, immer wieder eröffnet sich ein neues Panorama von London. überall sind Kneipen und Straßenkünstler.

St. Pauls

St. Pauls

Blick auf der City

Blick auf der City

Anne vor Westminster

Anne vor Westminster

Schneller dann gedacht stehen wir unter dem London Eye, es wird aber auch schon langsam dunkel. Wir entscheiden der letzte Big Bus in Richtung Kensington nehmen. Bei der Zentralhaltestelle am Marble Arch is die Aufregung und Verwirrung groß. Zwei altere Paare aus Amerika haben ihr Stopp verpasst und wundern sich das der Bus nicht extra für ihn umdreht. Andere wollen nach Paddington, verstehen aber nicht das sie ein kleines Stück laufen müssen. Uns ist es egal. Sogar mit Routeänderung werden wir direkt vor der Queensway abgesetzt.

Wir holen uns noch was zu Essen beim Supermarkt und machen es uns im Appartement gemütlich…


London, Tag 3 – Madame Tussauds…

Für der dritte Tag hatten wir den Besuch zur Madame Tussauds geplant und Zuhause bereits die Karten Bestellt. Mit dem Big Bus ging es das kleine Stück zum Marylebone Road. Schnell waren wir durch den Kassenbereich und standen in der erste Raum mit Hollywoodstars. Irgendwie hatten wir mehr Wachsfiguren erwartet. Circa 20 Firguren waren zwischen die viele, viele Besucher zu finden. Manche sahen sehr ‚echt‘ aus, andere – na – wachsern…

Emma Watson trifft Anne

Emma Watson trifft Anne

Johnny Depp mit sein Fans

Johnny Depp mit sein Fans

Erstaunt waren wir, dass die meisten Wachsfiguren angefasst werden dürften. So müssten wir uns zum foto’s machen anstellen. Mit der Abteilung Sport konnten wir nicht viel anfangen, viele der Sportler kannten wir nicht. Anders sah es bei den Britischen Royals aus…

Henry VIII - Mutti's Liebling

Henry VIII – Mutti’s Liebling

Lady Di

Lady Di

Die Britische Royals

Die Britische Royals

Bei den Worldleaders trafen wir auf ein gute Bekannte…

Anne und Angela (Links)

Anne und Angela (Links)

Der Horrorabteilung haben wir ausgelassen, stiegen in ein Taxi um durch den Spirit of London experience gefahren zu werden. Fix ging es durch den -unvermeidbare- Souveniershop und nach ungefähr zwei Stunden standen wir wieder draußen.
Für das was uns geboten würde, fanden wir die fast 100 Euro zu viel Geld.

London, Tag 2 – Sightseeing…

Nachdem wir uns von unser Abenteuer erholt haben, machen wir los um der Stadt zu erkunden. (Drei mal alles gecheckt ob wir alles mithaben, die Schlüssel gehen…) Wir haben in Dresden bereits Karten für die Big Bus Rundfahrt gebucht. Die Haltestelle ist direkt um der Ecke. So schlendern wir den Queensway runter Richtung Hyde Park. Im warmen Sonnenlicht sieht die Strasse viel freundlicher und einladender aus.

Queensway

Queensway

Der Bus kommt schnell und so sitzen wir bald auf dem Oberdeck mit ein handvoll Kopfhörer und werden durch dem dichten Londoner Verkehr gefahren. Der Tour führt uns drei Stunden lang an die größten Wahrzeichen vorbei.

Houses of Parliament

Houses of Parliament

London Eye

London Eye

Oxford Street

Oxford Street

Im Big Bus

Im Big Bus

London's neuste Wahrzeichen - The Shard

London’s neuste Wahrzeichen – The Shard

Abgeschlossen haben wir unser Tour bei Harrods, wo wir das unglaubliche Angebot angeschaut haben…

Harrods Lebensmittelabteilung

Harrods Lebensmittelabteilung

Kitsch? Das Denkmal für Diana und Dodi

Kitsch? Das Denkmal für Diana und Dodi

Dann noch ein leckeres Stuck kuchen und ein gemütlicher Spaziergang durch dem Park zurück zu unser Appartement. (Der Tür ließ sich problemlos öffnen…)


 

London, Tag 2 – Schlüsselerlebnis…

Wir sind zeitig munter, versuchen ein bisschen Fernsehen zu schauen. Es geht nur ein Sender von 34 verfügbare. Hat sich doch nicht viel verändert im Hotel. Dan machen wir uns so gut wie es geht frisch und gehen Frühstücken. Das hat sich verbessert. Es gibt mehr zu Essen, sogar ein kleines Buffet mit Süßes und Musli.

Danach ziehe ich mit Anne los, um ein iPhone-Netzteil zu besorgen. Die Anne schimpft, dass wir dass doch gestern hätten machen können. Dann hätte sie Wenigstens Youtube gucken können.

Punkt 10 Uhr rufe ich das Vermieterbüro an und erreiche auch jemanden im Hauptbüro in Madrid. Die wüssten bereits beschied, sie hatten 5 eMails bekommen. Madrid organisierte Hilfe, der dann auch 5 Minuten später da war. Wir haben gleich unser Problem geschildert. Darauf nahm er unser Schlüssel, rein gesteckt und die Tür war offen. Huh?!

WIR HABEN DIE SCHLÜSSEL VERTAUSCHT!

Kann doch nicht wahr sein! Wir haben 2 Schlüssel, ein Silberne und ein Goldene, und wir haben – natürlich – den silberne ins silberne Schloss und den goldenen im goldenen Schloss. Weil beide passten, sind wir nicht auf die Idee gekommen das es andersrum zu probieren MANN, MANN, MANN!

Na ja, die Anne hat alles gut zusammen gefasst: Das war ein teures Frühstuck…

Im 'eigenen' Bett

Im ‚eigenen‘ Bett

Erleichtert sind wir hoch und haben uns erst mal geduscht, umgezogen und ein Kaffee gemacht.

Was haben wir gelernt? Nächstes mal auch die Schlüssel probieren, Notfalltelefonnummern da bei haben und Netzteile für das Telefon. Das wird uns nicht nochmal passieren…

London, Tag 1 – Das New Dawn Hotel…

Wir beschlossen unsere Einkaufen schnell im Appartement abzustellen, vor wir zum Park gingen. Ab da ging es irgendwie schief…

Verschlossene Tür

Verschlossene Tür

Wir nehmen die Schlüssel, stecken das Silberne ins silberne Schloss und – nichts… Der Schlüssel passt aber lässt sich nicht drehen. Auch der goldene Schlüssel passt im goldenen Schloss aber lässt sich nicht drehen.

Ratlos stehen wir vor der Tür, jeder probiert noch mal aber der Türl ässt sich nicht offnen. Was jetzt? Wir haben nicht viel mit, alle Unterlagen liegen noch im oben, wie auch mein iPad. Ich habe mein Telefon mit und gerade noch ein bisschen WLAN aus unseren Appartement. Ich suche den Telefonnummer vom Vermieter erreiche im Londoner Büro keiner mehr.

Inzwischen wird es dunkel und der Wind wird unangenehm kalt. Wir entscheiden das Abendbrot vorzuverlegen und ziehen im Pizza Hut um der Ecke. Das ist es warm, aber mit dem WLAN funktioniert es nicht. Ich bestelle irgendein Pizza und gehe wieder in die Kälte um ein Hilfe-eMail an den vermieter zu schicken. Frierend stehe ich vor der tür, finde die Internetseite und fange an zu schreiben. Ich ziehe mich im Türöffnung zurück und die WLAN Verbindung ist weg, wie auch die Internetseite. Scheiße! Ich wechsele die Straßenseite zum Bank und freies WLAN und fang von vorne an. Mit zitternde Finger schreibe ich mein eMail gleich drei mal. Doppelt hält besser, dreifach is verzweifelt. Anne holt mich ab, der Pizza is da. Geschmeckt habe ich nichts…

Wir probieren es noch einmal, aber die Schlößer drehen sich nicht. Auch das klingeln beim Nachbar hilft nichts. Sie ist sehr unhilfreich, weiß nichts, kann nichts und überhaupt… Beim erneute Klingeln antwortet sie nicht einmal.

Da stehen wir jetzt… Was machen wir? Ab in ein Hotel?

Pia möchte, dass ich in ein Internet-Portal nach Angebote suche. So stehen wir wieder vor der Bank und versuchen auf dem kleinen Display vom iPhone was zu finden. Erstes Angebot, nicht weit entfernt – 700 £ pro Nacht. Das nächste 450£.

Uns ist kalt und die Laune – verständlicherweise – auf ein Tiefpunkt. Ich entscheide: Wir gehen zum Hotel wo ich mit dem Max war. Es war eine Absteige aber wenigstens billig. Wir fragen im New Dawn Hotel um der Ecke nach, ob sie noch ein 3-Bett Zimmer frei haben. Haben sie. Und – nachdem sie Pia’s Gesicht gesehen haben – zeigen es uns gern. Es ist wenigstens sauber. Wir stimmen zu und ziehen in unser Lager. Die Anne geht direkt in Bett. Pia und Ich holen noch beim Drogist um der Ecke Zahnpaste und Deo.

Im New Dawn Hotel

Im New Dawn Hotel

Dann fallen auch wir erschöpft im Bett. Ich öffne ein Buchse Cider und versuche noch einmal jemand zu erreichen. Rufe an und schreibe eMails. Dann werden die iPhones ausgeschaltet um Akku zu sparen.

Als ich noch einmal im Zimmer rumgucke, überlege ich, dass der Max sich kaputt lacht wenn er wüsste das wir in unser billig Hotel übernachten…

London, Tag 1 – Queensway, Bayswater…

Bayswater Station

Bayswater Station

Unser Appartemen lag direkt gegenüber der U-Bahnstation Bayswater.

Unser Appartement über'm Subway

Unser Appartement über’m Subway

Wir worden freundlich empfangen und das Appartement gezeigt. Alles in bester Ordnung, sehr sauber, nur das Bad und der Kücke könnten mal wieder renoviert werden. Der Aussicht aus dem Schlafzimmer war nicht großartig. Blick auf dem Lüfter vom Schnellrestaurant unter uns, aber was soll’s…

Nachdem wir ausgepackt und uns ein bisschen frisch gemacht hatten wollten wir raus – erst mal was zum essen einkaufen und dann vielleicht noch eine Runde im Park…

Das mit dem Einkaufen klappte – der Rest…

London, Tag 1 – Anreise…

Es geht los…

Es geht los…

7:00 Uhr – Mit unser Rollkoffer warten wir auf den Bus in Richtung Flughafen.

Fertig zum Abflug aus Dresden

Fertig zum Abflug aus Dresden

Beim Sonnenaufgang sitzen wir im Flieger in Richtung Hamburg. Der Direktflug Dresden-London war leider gestrichen worden. Deshalb nehmen wir einen kleinen Umweg im Kauf.

Flughafen Hamburg

Flughafen Hamburg

Drei Stunden Aufenhalt hatten wir im regnerischem Hamburg. (Übrigens den letzte Regen dieser Woche. Kein Tropfen in London..!) So konnten wir in Ruhe frühstücken während wir uns das Treiben auf dem Flugahfen anguckten.

Reiseplanung…

Reiseplanung…

Und schon mal die weitere Reise mit dem Londoner U-Bahn planen. (Ja, der Papa brauchte dazu eine Brille. Muss aber sagen das der U-Bahn Plan sehr klein war…)

Die Zeit war um wie nichts…

Im Airbus nach London

Im Airbus nach London

In eine knappe Stunde waren im Anflug auf Heathrow, direkt über der Londoner City…

Tower und Tower Bridge

Tower und Tower Bridge

Westminster und London Eye

Westminster und London Eye

Buckingham Palace

Buckingham Palace

Hyde Park

Hyde Park

So kamen wir 15:30 in Heathrow an.

Ankünft in Heathrow

Ankünft in Heathrow

Problemlos durch den Passkontrolle, Oystercard für der U-Bahn geholt und ab zum Bayswater…

 

Mit Max nach London

19. – 23. Juli 2005

Um Max das Englischen schmackhaft zu machen, haben wir ein Männerausflug nach London gemacht.

Urlaubsplanung

Urlaubsplanung

Planung auf dem Altenburger Flughafen. Gucken wo wir später hingehen und wie wir da hinkommen. Geflogen sind wir mit Ryanair, damals noch mit ein bisschen Service. (Familien mit Kinder durften zuerst rein)

New Dawn Hotel

New Dawn Hotel

New Dawn Hotel – unsere Unterkünft in London, nicht das beste Hotel aber billig. Eigentlich war es ganz schlimm. Quer durch’s Zimmer hing ein Antennenkabel – das direkt runter viel als wir es berührten. Das Bett bestand aus zwei Würfel, die natürlich Nachts auseinander schoben. Das Frühstück war mit zwei Toastschnitten sehr dürftig… Und, und, und…

Wir haben uns davon nicht stören lassen, das Hotel war schließlich nur zum schlafen da. An sich fanden wir es lustig…

Sightseeing

Sightseeing

Dann ging es schon los, ab in ein Doppel-Decker-Bus in Richtung London-Eye. Vorbei am Big-Ben.

Am London Eye

Am London Eye

Vor das alte Rathaus steht dieser Löwe, dahinter das London-Eye von dem wir eine schönen Sicht auf ganz London hatten.

Typisch English

Typisch English

Max hat sich gefreut noch in eine der alten Roadmaster zu fahren. Nicht viel später haben sie diese Doppel-Decker-Büsse von der Straße geholt.
Ein Anruf aus eine echte rote Telefonzelle auf dem Leicester Square gehörte auch zum echten London-Erlebnis.
Nachher sind wir in eine Pub gegangen und haben uns Banger and Chips schmecken lassen.

Das Video vom ersten Tag in London. Enjoy!

Welcome to the City of London

Welcome to the City of London

Auf der Grenze zwischen the City of London und Westminster steht auf eine hohee Säule eine beeindrückende Drache. In Tradition der Engländer gibt es hier noch immer komplizierte Zeremonien wenn hier der Queen vorbei kommen sollte.
In eine offen Doppel-Decker-Tourbus sind wir Quer durch den Stadt. Zwischendurch eine Stopp eingelegt bei Harrods – ein Blick im großen Spielzeugabteilung und ein Imbiss.

Max als Bobby

Max als Bobby

Vor St. Pauls Catheral hat Max ein Bobby in sein beste Englisch gefragt, ob er mit ihn ein Foto machen durfte. Als dank hat er sogar ein Polizisten Helm aufgesetzt bekommen.

Tower of London

Tower of London

Während wir die Kronjuwelen bestaunten, haben mehrere Idioten versucht wieder Bomben in die U-Bahn zu zünden. Aufgeregt wurden wir aus Deutschland angerufen, ob es uns gut ging. Zum dem Zeitpunkt hatten wir gar nichts mitbekommen. Ein Beefeater gab uns dann auskünft.

Außer das nichts mehr ging, was Bahn und Bus betraf, hat es uns nicht betroffen. Weil wir sonst nicht ins Hotel gekommen wären, haben unsere Stadtrundfahrt noch ein bisschen erweitert und sind schwarz mit der Rundfahrtbus zurück gefahren.

 

The Tower Bridge

The Tower Bridge

Max mit 2 Beefeater

Max mit 2 Beefeater

Kensington Palace

Kensington Palace

Am letzten Tag haben wir es vorgezogen nicht mehr mit den Tube zu fahren und sind durch den Park, vorbei am Kensington Palace, zum genialen Natural History Museum und Science Museum. Da haben wir locker 6 Stunden verbracht.

Bye Bye

Bye Bye

Nach 3 Übernachtungen und 4 Tage in London war es dann wieder an die Zeit zum Flughafen zu fahren und in die Heimat zurück zu kehren.


Werbung